Stephanie Müller-Spirra Ehemann
Stephanie Müller-Spirra Ehemann

Stephanie Müller-Spirra Ehemann: Nach dem Abitur forschte Müller-Spirra im Bereich Sozial- und Medienforschung an der Bauhaus-Universität Weimar. Derzeit profitiert sie im Rahmen ihrer Forschungsrecherchen vom Rundfunk als Sportrednerin.

Nachdem sie derzeit als Praktikantin ein Lehramtsstipendium bei KiKA absolvierte, fand sie sich dort sicherlich nach längerer Zeit wieder sowie im inhaltlichen Arbeitsplatz “Relevante Informationen & Aufdecken”, um nur einige Punkte bei der Publikation KiKA zu nennen, wieder LIVE.

Im Mai 2005 war Müller-Spirra schließlich Sprecherin der interaktiven Enthüllung Kummerkasten, die sie bis 2008 durchführte. Von Anfang 2009 bis Anfang Februar 2010 war sie eigentlich Sprecherin des MDR-Live-Magazins Hier abdominal vier . Dafür ist sie eigentlich noch mit Schallplatten auf Abruf.

Stephanie Müller-Spirra Ehemann
Stephanie Müller-Spirra Ehemann

Stephanie Müller-Spirra Ehemann Detail

Aufgrund der Tatsache, dass seit Anfang Februar 2010 Müller-Spirra tatsächlich den Sportbereich der MDR-Lokalveröffentlichung MDR Thüringen-Publikation moderiert hat, aufgrund der Tatsache, dass 2014 ebenfalls im bundesweiten MDR bestehende TV-Sendungen erschienen.

LESEN:  Patricia Osei Kofi Ehemann

Außerdem war sie in einigen Episoden der Jugendsammlung Schloss Einstein tatsächlich als Dozentin Laura Bach zu sehen. Aufgrund der Tatsache, dass 2011 Müller-Spirra erneut in der Kailerei in der KiKA zu beobachten war.

2010 war sie Redakteurin und Autorin von Hier abdominal vier, Thüringer Publikation, MDR um 11 sowie MDR aktuell. Von 2016 bis Sommermonate 2018 war sie als Außenreporterin in der NDR-Sendung Mein Nachmittag tätig.

LESEN:  Li Hagman Ehemann

Aufgrund der Tatsache, dass sie im August 2018 tatsächlich die Enthüllung angeboten hat, anfangs in zwei kleinen Mengen zusammen mit Yared Dibaba, jetzt allein als einige der 3 Hauptdarsteller.

Stephanie Müller-Spirra Ehemann
Stephanie Müller-Spirra Ehemann

Im Februar 2018 erklärte sie sich bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang aus dem Deutschen Heim für die ARD kommend und war eigentlich die Vermittlerin der Winter-Paralympics im entsprechenden Monat. Aufgrund der Tatsache, dass sie im Januar 2019 tatsächlich zur Kleinmengengruppe der Sportschau gehörte.